Ursula Schrader (Mitte) mit Wiebke Rosenkranz und Erich Bäcker an der Haltestelle in Pixel

Hoffnung auf durchgängige Buslinie 74

Viele Nutzer des öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) aus Herzebrock-Clarholz wünschen sich, dass die Busline 74 nach Gütersloh auch außerhalb der Schulzeiten wieder als durchgängige Linie betrieben wird. Seit der Einführung der Linienunterbrechung in Pixel im Jahr 2011 kämpft Ursula Schrader als intensive Nutzerin des Nahverkehrs zusammen mit dem SPD-Ortsverein, für den sie seit vielen Jahren kommunalpolitisch aktiv ist, für die Rücknahme dieser Regelung.

In der letzten Sitzung des Schulausschusses der Gemeinde ging es eigentlich um die Einführung eines Schülertickets. Stefan Honerkamp, Geschäftsführer beim Verkehrs- verbund Ostwestfalen-Lippe (VVOWL) machte bei dieser Gelegenheit den Fahrgästen aber Hoffnung auf eine Änderung. In Gesprächen mit dem Kreis Gütersloh sei man zu der Erkenntnis gekommen, dass diese Linienregelung nicht den Interessen der Nutzer gerecht wird und dass es gute Chancen gäbe, die Linie 74 zwischen Herzebrock-Clarholz und Gütersloh in absehbarer Zeit wieder durchgängig zu betreiben. Außerhalb der Schulzeit endet die Linie in Pixel. Von dort geht es dann mit einem Taxibus nach einer Unterbrechung von mindestens 30 Minuten in die gewählte Richtung weiter.

Grund dafür ist die Regelung, dass Parallelverkehre (hier Bus- und Bahnlinie zwischen den Orten) nicht gleichzeitig bezuschusst werden sollen.